DALI Lichtsteuerung

DALI steht für Digital Addressable Lighting Interface und bezeichnet eine digitale Beleuchtungsschnittstelle, um die Komponenten einer Beleuchtungsanlage zu steuern. DALI ist herstellerübergreifender Standard (genormt nach Richtlinie IEC 62386) für die Beleuchtungssteuerung in Gebäuden und kommt insbesondere in Bereichen wie Gastronomie, Hotellerie, Läden und Büros zum Einsatz.

DALI ermöglicht flexible Beleuchtungssteuerung

DALI ist die digitale Alternative zur Beleuchtungssteuerung über die 1-10 V Technik. Mit dem System können einzelne Leuchten ebenso angesteuert werden wie Leuchtengruppen oder die gesamte Beleuchtung innerhalb eines Gebäudes.

So bietet DALI z.B.:

  • Steuerung farbiger Beleuchtung
  • Dimmung
  • Einbindung von Sensoren
  • komplexe Lichtsteuerung/Lichtinszenierungen

Trotz des umfangreichen Funktionsumfangs ist die Installation einer DALI-Steuerung einfach und kostengünstig, da im Vergleich zur 1-10 V Technik weniger Steuerkomponenten erforderlich sind. Außerdem kann die Stromversorgung und Übermittlung der Steuersignale über ein 5-adriges NYM Kabel erfolgen, was in der Regel schon in der bestehenden Elektroinstallation vorhanden ist.

Weitere Vorteile von DALI:

  • besteht aus wenigen Komponenten
  • einfache Programmierung
  • Programmierung kann jederzeit flexibel angepasst werden, z.B. um die Schalter anderen Verbrauchern zuzuordnen
  • ermöglicht Fernwartung durch Rückmeldung der Einzelkomponenten

Funktionsweise von DALI

Die wichtigste Voraussetzung: Die Beleuchtungskomponenten müssen eine DALI-Schnittstelle besitzen, über die sie mit dem DALI Gateway kommunizieren. Die meisten Hersteller haben ihre Betriebsgeräte und Vorschaltgeräte mit dieser Schnittstelle ausgestattet. Über Steuergeräte wie Dimmer oder Schalter werden die Befehle übermittelt.

Weitere technische Details von DALI im Überblick:

  • Datenrate: 1.200 Bit/s bei 16 V
  • Datenleistung von Stromversorgung getrennt
  • variabler Netzwerkaufbau, z.B. baumförmig, linienförmig, sternförmig
  • Leitungslänge begrenzt auf 300 Meter
  • pro DALI-Bus maximal 64 Betriebsgeräte, je maximal 2 mA Stromaufnahme
  • Zuordnung der Betriebsgeräte zu 16 Gruppen möglich
  • je Gruppe kann mit bis zu 16 Lichtwerten programmiert werden – pro Lichtwert 254 Stufen
  • DALI-Kreis begrenzt auf maximal 250 mA
  • DALI-Protokoll: 200 Befehle

DALI kann auch in Systeme eines übergeordneten Gebäudemanagements eingebunden werden, z.B. mit KNX.

Was bedeutet DALI 2?

DALI 2 bezieht sich auf die Weiterentwicklung des Steuersystems. Diese Neufassung der DALI-Norm ist seit November 2014 verfügbar. Damit ist einerseits ein erweiterter Funktionsumfang verbunden, andererseits eine klar definierte Zertifizierung.

Die wichtigsten Änderungen von DALI zu DALI 2:

  • Erweiterung für Steuergeräte (IEC 62386, ergänzter Abschnitt 103)
  • neue Funktionen, inkl. Überblendzeiten
  • präzisere Spezifikation der elektrischen Toleranzen – senkt Risiko für Fehlfunktionen
  • verbesserte Interoperabilität zwischen Produkten verschiedener Anbieter