Dimmung

Dimmung von Leuchten

Mithilfe der Dimmung kann eine Leuchte je nach Situation, Raumnutzung und Tageszeit angepasst werden. Es gibt Leuchten mit integriertem Dimmer und Zusatzgeräte. Außerdem besteht ein Unterschied in Systemen mit stufenloser oder abgestufter Einstellung. Nicht jede Leuchte bietet die technischen Voraussetzungen zum Dimmen bzw. müssen Sie den Dimmer immer passend zu Leuchtenart auswählen.

Dimm-Technologien

Das Grundprinzip eines Dimmers besteht in der Stromzufuhrregelung. Je weniger Strom zugeführt wird, also je mehr die Leuchte gedimmt wird, desto geringer die Helligkeit. Physikalisch gesehen beeinflusst der Dimmer den Ablauf der Wechselspannung, genauer gesagt durch die Lastensteuerung. Das bewirkt ein extrem schnelles, für das Auge nicht sichtbares An- und Ausschalten der Lampe. Die unterschiedlichen Helligkeitsstufen beim Dimmen kennzeichnen das Verhältnis von Ein- und Ausschaltdauer.

Einige Beispiele für Dimmtechniken:

Phasenanschnitt-Technik

Nach dem Nulldurchgang wird der Strom verzögert angeschaltet.

Phasenabschnitt-Technik

Hier fließt der Strom sofort nach Nulldurchgang, wird aber vor dem folgenden Nulldurchgang abgeschaltet

Es gibt auch Universaldimmer für mehrere Lampenarten, d.h., diese Dimmer sind für Phasenanschnitt ebenso geeignet wie für Phasenabschnitt. Der Dimmer erkennt die Lampenart automatisch.

PWM: Pulsweiten-Modulation

Vereinfacht gesagt wird bei dieser Technik der Stromfluss periodisch in bestimmten Intervallen unterbrochen. Die Intervalldauer beeinflusst die Helligkeit – je länger die Unterbrechung, desto dunkler ist es. Ein PWM-Dimmer wird häufig für Module mit 12 oder 24 Volt eingesetzt. Er erwärmt sich kaum und ist zudem sehr verlustarm.

DALI-System

DALI steht für Digital-Adressable-Lighting-Interface. Das System ermöglicht eine Lampenvernetzung im gesamten Haus, wobei jede Leuchte einzeln angesteuert werden kann. Um die DALI-Steuerung zum LED dimmen nutzen zu können, müssen die LED Treiber allerdings mit dieser Technik kompatibel sein.

Unterschieden werden die Dimmer zudem durch deren Bedienung. Hierbei sind die Modelle Touchdimmer, Drehdimmer bzw. Schiebedimmer und Fernbedienung zu unterscheiden.

Woran erkennt man die Dimmbarkeit einer Lampe?

 Im Prinzip ist jedes Leuchtmittel dimmbar. Die Leuchten müssen jedoch bestimmte technische Voraussetzungen mitbringen, um die Dimmbarkeit zu ermöglichen. Der folgende Überblick zeigt die Dimmvoraussetzung für die jeweiligen Leuchtmittel.

Leuchtmittel Dimmbarkeit/Voraussetzungen
Glühlampe fast immer dimmbar bei kompatiblem Dimmer
Halogenlampe grundsätzlich dimmbar, Dimmer muss zum Transformator passen
Energiesparlampe nur wenige Modelle dimmbar, Dimmbarkeit muss explizit gekennzeichnet sein
LED Dimmbarkeit muss explizit gekennzeichnet werden, Dimmer muss für LEDs geeignet sein

Da es neben vielen verschiedenen Lampenarten eine Vielzahl an Dimmtechnologien gibt, müssen Sie sich im Vorfeld genau über die Anforderungen und Eigenschaften informieren. Ungeeignete Dimmer können die Funktionsfähigkeit von Lampe und Dimmer beeinträchtigen. 

Wie funktioniert die Dimmung bei LED?

Eine LED-Leuchte ist nur dann dimmbar, wenn diese Dimmbarkeit explizit gekennzeichnet ist. Doch auch wenn die Dimmbarkeit bestätigt ist, müssen Sie darauf achten, dass der Dimmer auch zur Leuchte passt. Denn die Schnittstelle zwischen der LED-Leuchte und dem Dimmer ist nicht normiert. Wichtig sind hier die folgenden Werte:

  • Mindest-Grundlast des Dimmers
  • Leistungsaufnahme der Lampe

Universaldimmer eignen sich in der Regel nicht zum LED dimmen, da deren Mindestlast zu hoch ist.

Passt der Dimmer nicht zur dimmbaren LED Leuchte, so äußerst sich das z.B. durch:

  • Helligkeit ändert sich gar nicht oder nur unmerklich
  • Leuchte brummt
  • Licht flackert oder flimmert
  • LED gibt gar kein Licht mehr ab.

Während bei Glühlampe, Halogenlampe oder Energiesparlampe das Dimmen durch Spannungsverringerung möglich ist, erfordert die LED Dimmung eine andere Technik. Durch den Halbleiterkristall in der Diode kann die LED nicht direkt an eine Spannungsquelle angeschlossen werden, sondern benötigt einen Stromregler, der den Wechselstrom in Gleichstrom umwandelt. Daher lässt sich die LED auch nicht einfach durch eine Spannungsregulierung dimmen, sondern erfordert spezielle Vorschaltgeräte.

LED Leuchten können also grundsätzlich – sofern die LED dimmbar ist – mit Dimmtechniken wie PWM oder Phasendimmung in ihrer Helligkeit angepasst werden, nur geschieht das eben nicht direkt, sondern mithilfe einer zusätzlichen Schaltung.